Zum Andenken an meine liebe Frau Brigitte

Zum Abschied

Liebe Brigitte
„Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke.  
Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.“

   

Meine liebe Frau Brigitte hat Ihren Kampf gegen den Krebs jetzt endgültig verloren.
Sie ist in der Nacht zum 11.12.2021 friedlich und ohne Schmerzen bei uns Zuhause eingeschlafen.
Sie ist nun auf Ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke gegeangen.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen."

Brigitte Michel-Baumann     8.1.1959 – 11.12.2021

In ihrem 63. Lebensjahr ist Brigitte still und friedlich Zuhause von uns gegangen.
Dies war sicher das, was sie sich wünschte, wenn auch nicht ganz so früh.
Der Tod war schon früh ein Thema in ihrem Leben. Brigitte war erst 15 Monate alt, als ihre Mutter Renata starb.
Selbst Mutter von drei Kindern geworden, musste sie ihre 12 jährige Tochter Laura wegen einer seltenen Krankheit früh gehen lassen.
Das waren sehr starke Einflüsse in ihrem Leben.
Brigitte liebte ihre Kinder und Grosskinder sehr und war stolz auf sie. Das Thema Gesundheit war ihr wichtig.
Sie informierte sich in alle möglichen Richtungen zum Thema Ernährung im Speziellen und Gesundheitsförderung im Allgemeinen.
Insbesondere alternative Therapien weckten ihr Interesse. Ihr daraus resultierendes Wissen gab sie gerne an ihre Familie weiter.
Mit liebevoller Energie und handwerklich-kreativem Geschick gelang es Brigitte, Haus und Garten stets weiter zu verschönern und verzaubern.
Sie schaffte einen wunderschönen Platz, um die Seele baumeln zu lassen.
Nachdem Ihre Kinder etwas älter waren, fand Sie eine weitere Passion.
Brigitte arbeitete mit Herz und Seele als Klassenassistentin im Kinder-heim Hagendorn.
Die „speziellen“ Kinder und ihre Schicksale lagen Ihr immer sehr am Herzen.

Danach widmete Sie sich vermehrt ihren Hunden und baute – zusammen mit ihrem Mann Urs - die Hundeschule „michel-doggish“ auf.
Parallel dazu gründete Sie mit ihrem Mann zusammen die Barbet Hundezucht „viva-verde“, was sie bis zum Schluss mit viel Hingabe tat.
Bis vor wenigen Tagen befanden sich nebst ihren 5 Hunden noch 8 süsse und verspielte Welpen in ihrem Wohnzimmer.

In den letzten Jahren führte Brigitte gerne vielseitige und tiefgründige Gespräche mit ihren Familienangehörigen.
Sie war immer schon und im Laufe der Jahre immer mehr spirituell interessiert.
Oft sprach sie über Gott und die Welt und selbst, wenn es unterschiedliche Meinungen gab, blieb sie sich immer treu und konnte jede Situation aus allen Perspektiven sachlich betrachten.
Brigitte liebte es, etwas von Grund auf neu aufzubauen. So war sie auch bis zum Schluss ihres Lebens unermüdlich daran, eine Zukunft in Norddeutschland zu planen. Dies zeigte ganz klar ihren Mut und Optimismus auf, auch über die mehrere Jahre dauernden gesundheitlich unsichere und schwere Zeit hinweg. 
Wie ein Stehaufmännchen erholte sie sich immer wieder, auch nach schweren Krankheitsausbrüchen, und machte einfach weiter, als wäre nichts geschehen.
Diesmal hat es leider nicht mehr gereicht.
Brigitte hinterlässt eine trauernde Familie, die ihr alles Licht der Welt wünscht. Sie wird uns als einzigartiger, kreativer Mensch mit einem starken Willen in Erinnerung bleiben.
In Liebe und Dankbarkeit.
Ehemann: Urs
Kinder: Daniel und Amanda
Eltern: Toni und Barbara
Geschwister: Mona, Ueli und Kerstin
Enkel: Elena und Aurel
Cousin: Emil & Manfred, Holger & Uwe
Und alle Verwandte

Uns allen fehlst Du sehr, Brigitte wir vermissen Dich…


 

Zum Andenken an Dessy

Zum Abschied

Unsere Dessy hat uns manches Jahr treu begleitet, sie hat sich mit allen anderen Huden immer gut verstanden.
Nun war es aber so weit, Dessy ist ihren letzten Gang gegangen.
Sie ging nun für immer durch den Regenbogen...
Wir vermissen dich sehr, auch unser Rudel vermisst dich...
Dessy machts gut, du warst ein toller Hund...

Oktober 2016


 

Zum Andenken an Senta

Der letzte Gang


Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
Und quälende Pein hält mich wach -
Was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei!

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist -
Der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es soll nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

September 2009

 

 


 

Zum Andenken an Moriz

August 2010

Unser Moriz machte uns die ganzen Jahre immer fiel Freude.
Nach nunmehr fielen Jahren, die er bei uns verbrachte musste Moriz nun für immer von uns gehen.
Moriz, wird vermissen dich sehr…...

 


Der letzte Weg denn ich mit jedem meiner Freunde zusammen ging.......
Jedes mal wenn mich ein Hund verlassen hat, ging ein Stück von mir mit ihm.
Ich habe meine Hunde so lange begleitet wie es ging, aber das letzte Stück
Weg konnte ich sie leider nicht mehr begleiten.
Es tut mir unendlich leid, Urs.......

 

Zum Andenken an Daina

Letzter Weg

Diesen Weg muss ich alleine gehen,
mit vier Beinen ohne Dich,
mein zweibeiniger Freund.

Der laue Wind wird wieder kühler wehen,
die Sonne früher untergehen,
bis wir beide wieder vereint.

Ich weiss, Du wirst sehr traurig sein und manche Träne um mich weinen.
Unsere Wege musst gehen Du nun ganz allein.
Doch lass nicht zu viel Trauer in Dein Herz hinein,
bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.
Verwandte Seelen wie wir,
entfernen sich niemals so weit,
dass sie ihr Klingen nicht mehr spüren.

Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit.
Ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit wird sie wieder zusammenführen.
Darum mein treuer Freund,
lass mich nun gehen und sei für eine neue Begegnung bereit.
Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wiedersehen
und mit sechs Beinen unseren Weg wieder zusammen gehen an einem anderen Ort,
zu einer anderen Zeit.

Andreas Grasl 2001

Januar 2010

Meine Hündin Daina, sie war manches Jahr meine beste Freundin. Auch als ihre Krankheit bereits fortgeschritten war, war sie immer noch bereit mit mir alles zu unternehmen was sie zu diesem Zeitpunkt noch konnte. Sie verabschiedende mich jeden Morgen, wenn ich zur Arbeit ging, mit etwas Schwermut und begrüsste mich danach am Abend in ihrer überschwänglichen Art.
Das Begleithunde Training machte uns beiden grossen Spass und erfüllte Daina mit Freude, dass sah man immer in ihren Augen, die dann immer einen besonderen Glanz hatten.
Selbst auf ihrem letzten Gang, den sie mit mir unternahm folgte sie mir ohne weiteres. Sie lies ihre letzte Untersuchung von 1.5 Stunden ohne murren über sich ergehen. Selbst als sie ihre letzte Spritze bekam und danach in meinen Armen verstarb blieb sie ganz ruhig und voller Vertrauen in mich.
Ich begleitete sie auf ihrem letzten Gang, bis sie von immer von mir ging und ich leider nur noch mit ihrem Halsband nach hause gehen konnte.
In mir ist nun eine gewisse Leere. Ich werde Daina nie vergessen können und vermisse sie sehr…......


 

 

 

 

 


 

 

 

 

 


 

Zum Andenken an Chily

Für mich sank die Sonne bevor es Abend wurde

August 2002

 


 

Zum Andenken an Aika

Jeder folgt in seinem Leben einer Strasse.
Keiner weiss vorher, wann und wo sie endet.
Alle hinterlassen Spuren und manche kreuzen unseren Weg.
Einige, die wir trafen, werden wir nicht vergessen.
Auch wenn sie für immer gehen,
in unseren Herzen und unserer Erinnerung bleiben sie.
Karin Schmidt

Dezember 2001

 


 

Zum Andenken an Daisy

So wie der Wind den Sand verweht, so ist auch unser Leben.
Wir wirbeln hoch, wir fallen tief - wem ist das Glück gegeben?
Doch meine Seele fliegt weit fort, unendlich zu den Sternen,
befreit von aller Erdenlast in weite, weite Fernen.

März 1991